Project Description

2016 Gibson Les Paul Special Plus Ltd. Burstbucker

Nachdem 1952 die erste Les Paul auf den Markt kam, entschied Gibson sich bereits 1954 mit der Herstellung einer günstigeren Les Paul Variante. Gedacht für Schüler oder Musiker mit schmalem Geldbeutel, war sie mit unter $100 deutlich günstiger als die Goldtop, die $225 kostete. Um das möglich zu machen hat man auf die Ahornecke, die Bindings und auf einen Pickup verzichtet. In dieser Form wurde sie einige Jahre hergestellt, bis sie 1958 ein zusätzliches Cutaway erhielt, welches den Zugang zu höheren Lagen erleichtern sollte und so den Weg für die spätere SG ebnete.

Diese ‘Special’ in beiden Versionen entpuppten sich als straighte, ehrliches Rockbretter, die sich perfekt für Rock und Blues eignen. Die hier vorgestellte “Limited Plus” war Teil einer Kleinserie, die ursprünglich mit zwei Gibson Zebracoil-Pickups bestückt war. Dem Vorbesitzer klangen die 490R und 498R zu modern, daher erfolgte ein Tausch gegen die hochwertigen Burstbucker, die in der Gitarre eine tolle Figur machen.

Die Spielbarkeit ist mit dem schlanken Slim Taper-Neckshape angenehm und intuitiv, optisch kommt die in ‘Cherry’ gearbeitete Gitarre klassisch und kultig daher.

Der Zustand dieser in 2016 bei Gibson USA gefertigten ‘Special’ in der Singlecut-Version ist insgesamt wirklich gut mit eher geringen Gebrauchsspuren. Mit dem frischen Plek-Setup stehen Griffbrett und Bünde besser da als je zuvor, die Spielbarkeit ist auf Spitzen-Niveau. Die Auslieferung erfolgt im originalen Gibson Case mit Herstellerpapieren.

  • Serial: 160112307, Made In USA, 2016
  • Cherry Finish
  • Mahogany Body
  • Mahogany Neck
  • Slim Taper Neckprofile
  • 24,75″ Scale
  • Dot Inlays
  • Nut Width 43.2mm
  • 22 Medium Frets
  • 2 Gibson Burstbucker 1+2 Pickups
  • Tune-O-Matic Bridge With Stoptail
  • 3-Way Toggle Switch
  • 2x Volume, 2x Tone Controls
  • Vintage Style Tuners
  • Weight: 3,43kg
  • Original Gigbag

Die Gibson zeigte im Scan kleine Ansatzpunkte für Korrekturen in den hohen Lagen des Griffbretts. Nach der Justage des Trussrods haben wir die Bünde dezent abgerichtet und die Einstellung der Brücke vorgenommen, um ein erstklassiges Setup zu erreichen. Korrekturen am Sattel waren ebenfalls erforderlich.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,9mm
  • e: 1,2mm
  • Strings: 10-46

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 11.3″ bis 12.6″ ab, die Bespielbarkeit dieses ehrlichen Rockbrettes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun noch einmal erheblich verbessert.

sold but not forgotten

no images were found