Project Description

2007 Charvel USA Custom Shop Dinky

Hinter der seit heute zum Fender-Konzern gehörenden Marke ’Charvel’ steckte ursprünglich niemand anderes als Wayne Charvel, der mit seinen Gitarrendesigns und nicht zuletzt kreativen Lackierungen aus der Hard Rock Szene der 1980er wohl nicht wegzudenken ist. Die in dieser Zeit hergestellten Gitarren sind aber nur das Ergebnis eines langen Prozesses, der für Wayne Charvel wohl 1959 begann. Mit dem Kauf seiner ersten Fender Stratocaster, die er kurze Zeit darauf demontierte und neu lackierte, weckte er sein Interesse an der Reparatur, dem modifizieren und lackieren von Gitarren.

So begann Charvel zunächst für Fender Gitarren zu refinishen und eröffnete 1974 im californischen Azusa “Charvel´s Guitar Repair”. Da Fender zu dieser Zeit ausschließlich Gitarren von der “Stange” anbot, schickten sie jeden Künstler mit Sonderwünschen nach Californien. Und so betraten regelmäßig Bands wie Deep Purple, The Who, ZZ Top oder Van Halen seinen Laden. Auch wenn er 1978 seinen Shop und die Namensrechte an Grover Jackson verkaufte, übte er mit zahllosen Jobs bei Fender, Gibson, Rickenbacker oder B.C. Rich einen großen Einfluss auf den Bau und die Entwicklung von Gitarren der letzten Jahrzehnte aus. Auch heute kann Charvel Endorser wie Guthrie Govan oder Warren de Martini an sich binden, die eine große Strahlkraft für die Marke besitzen.

Aus der “Top-Of-The-Line”- Fertigung des Custom Shops können wir nun diese wunderschöne Einzelstück in “Root Beer” anbieten, in dem Charvel die Reminiszenzen der guten alten Zeit wie ein unlackierter Ahornhals, das hochwertige Messingtremolo und Jumbo Frets mit modernen Einflüssen kombiniert. Hierzu zählen der Mahagoni-Korpus im Dinky-Shape und die zauberhaft gemaserte Quilted Maple-Decke.

Durch die enorme klangliche Vielfalt und den erstklassigen Ton dieser Gitarre ist ein Genre übergreifender Einsatz des Instruments möglich. Von Jazz über Blues und Classic Rock bis Metal geht die Charvel alles mit! Die Tonabnehmer in der HSS-Konfiguration stammen von Seymour Duncan, ein Pearly Gates an der Brücke wird perfekt ergänzt durch zwei AlNiCo II Pro Flat Singlecoils. Der Halspickup klingt wunderbar warm und singend ohne zu matschen, der Humbucker am Steg ist dagegen druckvoll und ausdrucksstark. Perlende Stratsounds und Powerrock, wo gibt es das schon in einer Gitarre.

Die perfekte ausgeführte Lackierung arbeitet die Maserung des Holzes sehr dreidimensional heraus, sehr geschmackvoll ist auch das Natural Binding, die Ergonomie der Gitarre ist mit 3,5kg Gewicht ohnehin erste Sahne, die Spielbarkeit der äußerst gepflegten Charvel haben wir mit unseren Setup-Maßnahmen noch einmal auf Custom Shop-Niveau heben können.

Die Auslieferung erfolgt im Hardshell-Case mit Tremolohebel.

  • Serial: 7613, Made In USA, 2007 Custom Shop
  • Root Beer Finish
  • Mahogany Body
  • Quilted Maple Top
  • Maple Neck
  • Indian Rosewood Fretboard, 12″ Radius
  • ‘C’ Neckprofile
  • 25,5″ Scale
  • Dot Inlays
  • Nut Width 43.1mm
  • 22 Jumbo Frets
  • 2 Seymour Duncan AlNiCo II Pro Flat Singlecoils At Neck And Middle Position
  • 1 Seymour Duncan ‘Pearly Gates’ Humbucker At Bridge Position
  • Original Brass Tremolo Bridge
  • 5-Way Blade Switch
  • 1x Volume, 1x Tone Controls
  • Weight: 3,66kg
  • Case

Die Charvel zeigte im Scan kleine Ansatzpunkte für Korrekturen in den hohen Lagen des Griffbretts. Nach der Justage des Trussrods haben wir die Bünde dezent abgerichtet und die Einstellung der Brücke vorgenommen, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,8mm
  • e: 1,2mm
  • Strings: 10-46

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 13.4″ bis 14.6″ ab, die Bespielbarkeit dieses Spitzen-Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun noch einmal verbessert.

sold but not forgotten

no images were found