Project Description

2006 Nik Huber Dolphin II Custom Brazilian Rosewood Fat Back

Voller Stolz können wir erneut eine absolut fantastische Nik Huber Dolphin II Custom anbieten.

Nur die allerbesten Zutaten sind Nik Huber für dieses Instrument gut genug. Selektiertes Honduras Mahagoni für Korpus und Hals, ein wunderschönes  ‘Curly Maple’ Top und ein Griffbrett aus ‘Brazilian Rosewood’. Verarbeitung und Finish sind wie gewohnt über jeden Zweifel erhaben, die in ‘Double Stain’ gebeizte Decke mit schöner Tiefenwirkung ist ein Traum. Ausgestattet ist die Dolphin mit zwei von Harry Häussel gewickelten Humbuckern. Clean gespielt, erzeugt die Dolphin luftig-resonante und holzige Klänge, im Crunch- oder Overdrive-Betrieb scheint sie aber ihre feinen Sitten zu vergessen und glänzt mit mächtig Druck und masserscharf artikulierten, transparenten Sounds, denen es nicht an der nötigen Rotzigkeit fehlt. Wir haben der Dolphin ein frisches Setup auf unserer Plek Station verschafft, das Instrument hat durch die Maßnahmen in der Spielbarkeit noch einmal auf hohem Niveau gewonnen. Durch die ‘Fat Back’-Option bewegt sich das Gewicht auf dem Niveau einer guten Les Paul, entsprechend fett ist aber auch der Ton.

Diese Dolphin aus 2006 befindet sich in insgesamt gesehen in hervorragendem  Zustand mit nur sehr geringen Gebrauchsspuren. Im Lieferumfang ist neben dem Koffer natürlich auch  die zwingend erforderliche CITES1-Vermarktungsgenehmigung enthalten, ein Ersatzzertifikat für die Dolphin haben wir bei Nik angefordert.

 
 

  • Serial: 6 414, Made In Germany 2006
  • Double Stain Finish
  • Honduran Mahogany Body (Fat Back)
  • Curly Maple Top
  • Honduran Mahogany Neck
  • Brazilian Rosewood Fretboard
  • Standard Dolphin Neckprofile
  • 25,5″ Scale
  • Dot Inlays
  • Nut Width 42.5mm
  • 22 Medium Frets
  • 2 HäusselVin/Vin+ Humbuckers
  • Huber 1-Piece Adjustable Wraparound Bridge
  • 3-Way Toggle Switch
  • 1x Volume, 1x Tone Controls
  • Schaller Tuners
  • Weight: 3,9kg
  • Original Nik Huber Case

Die Huber zeigte im Scan bei hervorragender Verarbeitung Spielspuren und Plateaubildung. Nach der Justage des Trussrods haben wir die Bünde präzise abgerichtet und die Einstellung der Brücke vorgenommen, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,9mm
  • e: 1,3mm
  • Strings: 10-46

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 10.4″ bis 13.6″ ab, die Bespielbarkeit dieses Traum-Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun erstklassig.

sold but not forgotten