Project Description

2006 Duesenberg Double Cat

Duesenberg hat geschafft, wovon viele Gitarrenbauer nur träumen können. Als vergleichsweise junge Marke haben sie verstanden, sich in den letzten Jahren erfolgreich am Markt zu etablieren. Und dazu gehört in der Regel mehr, als nur einige gute Gitarren im Programm zu haben. Denn die Designer bei Duesenberg verstehen es, Retrostyle und moderne Aspekte in frischen Designs zu vereinen. Dass die Qualität der Instrumente überdies für sich spricht und die Instrumente durch die Bank auch noch hervorragend klingen, ist da fast schon selbstverständlich.

Duesenbergs Designsprache ist deutlich durch die 20er und 30er Jahre des letzten Jahrhunderts geprägt. Art Déco wohin das Auge blickt. Nahezu jedes Bauteil, bis hin zum Truss Rod-Cover trägt diese typischen Designelemente. Möglich ist dies durch Duesenbergs Anspruch, die komplette Hardware sowie die Pickups selbst herzustellen. So entsteht eine Gitarre, die nicht nur klanglich, sondern auch optisch perfekt auf die Wünsche des Kunden abgestimmt werden kann.

Eine außergewöhnliche geschmackvoll gestaltete Gitarre im Stile der legendären Rickenbackers ist sicher die Double Cat, die mit zwei spitzen Cutaways einen coolen Retro-Charme ausströmt. Im Gegensatz zur Starplayer-Familie ist der Korpus nicht aus laminiertem Ahorn, sondern aus Erle mit Sound-Kammern. Die Gitarre hat dadurch sicher etwas mehr “Wumms”. Bei den Pickups fiel die Wahl auf den Duesenberg Grand Vintage Humbucker an der Bridge sowie auf den Duesenberg Domino Singlecoil am Hals. Dabei fällt beim Test am Amp auf, dass beide Pickups einen sehr transparenten und dynamischen, vor allem aber ausgewogenen Klang erzeugen, der von der Semiakustikbauweise leicht beeinflusst etwas akustischer klingt, als dies bei einer reinen Solidbody der Fall ist. Jedoch drängt sich der hohle Korpus aufgrund seiner Proportionen nicht in den Vordergrund, sondern bereichert lediglich den Ton um das entscheidende “Etwas”.

In Punkto Verarbeitung, Holzauswahl und Bespielbarkeit geht Duesenberg keine Kompromisse ein. So verwundert es auch nicht, dass sich der wohl proportionierte Ahornhals mit “D”-Profil hervorragend bespielen lässt. Auch die werksseitige, computerbasierte Abrichtung mittels Plek-Maschine trägt hier ihren Teil zur perfekten Bespielbarkeit bei, mit unserem frisches Setup steht sie nun wieder perfekt da.

Diese Duesenberg aus 2006 befindet sich in ganz vorzüglichem Zustand mit nur geringen Gebrauchsspuren. Die Bünde befinden sich nach dem Abrichten ebenfalls in absolutem Bestzustand. Die Auslieferung erfolgt im originalen Duesenberg.

 
 

  • Serial: 064581, Made In Germany, 2006
  • Black Finish
  • Chambered Alder Body
  • Laminated Maple Top
  • American Hardrock Maple Neck
  • Indian Rosewood Fingerboard
  • ‘D’-Neckprofile
  • 25,5″ Scale
  • Dot Inlays
  • Nut Width 43mm
  • 22 Medium Jumbo Frets
  • Duesenberg Grand Vintage Humbucker (Bridge)
  • Duesenberg Domino Singlecoil (Neck)
  • Duesenberg Diamond Deluxe Tremolo
  • 3-Way Blade Switch
  • 1x Volume, 1x Tone Controls
  • Duesenberg Z Tuners
  • Weight: 3,82kg
  • Original Duesenberg Case

Die Duesenberg zeigte im Scan eine großartige Verarbeitung. Nach der Justage des Trussrods haben wir die Bünde nur wegen der Spielspuren dezent abgerichtet und die Einstellung der Brücke vorgenommen, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,8mm
  • e: 1,2mm
  • Strings: 10-50

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 13.5″ bis 14.1″ ab, die Bespielbarkeit dieses stylischen Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun noch einmal verbessert.

sold but not forgotten

no images were found