Project Description

2005 Helliver Pilot H

Aluminiumplatten gehören zwar nicht unbedingt zum Standardwerkstoff beim Bau von E-Gitarren, jedoch bieten sie ungeahnte Möglichkeiten. Nicht nur in der Konstruktion des Bodys, sondern vor allem in der Auswahl der Platten und deren kreativer Ausgestaltung. Nicht zuletzt Tony Zemaitis machte mit reich verziertem Aluminium dies als Designmittel nachhaltig salonfähig. Und dessen Instrumente sehen nicht nur klasse aus, sondern sind derweilen in preisliche Regionen vorgestoßen sind, die für viele Musiker kaum noch bezahlbar sind.

Aluminium ist aber auch bei Helliver in Münster ein gefragtes Material. Jedoch seltener in der hochgradig ziselierten Form, als eher in der rustikal rohen Art. Hier werden auch mal Verkehrsschilder und dergleichen herangenommen, um am Ende den aus einem Stück hohlgefrästen Mahagonikorpus zu verkleiden. Anders als bei Zemaitis ist jedoch auch die Rückseite der “Pilot” mit Aluminium beplankt.

Wir haben zwei Exemplare der Pilot mit aufeinanderfolgenden Seriennummern aus 2005 im Sortiment. Diese mit nur einem von Harry Häussel gewickelten Vin +B Stegpickup ausgestattete Single-PU-Pilot ist konsequent auf Rock getrimmt. Wer braucht bei konsequentem Overdrive schon einen Tonabnehmer am Hals? Niemand! Und wenn doch etwas mehr Vielfalt im Ton gebraucht wird, kann der Pickup durch Ziehen des Tone-Potis gesplittet werden. Das ergibt dann in Verbindung mit dem wirklich effektiven Tone-Poti dann auch genügend Vielseitigkeit, um alle Rockgenres adäquat zu bedienen.

Der einteilige Hals, ebenfalls aus Mahagoni gebaut, sorgt dann einerseits mit dem nicht all zu dicken Profil für eine geschmeidige Bespielbarkeit, andererseits mit dem Ebenholzgriffbrett für den benötigten Druck im Ton. Und so lässt es die “Pilot” getreu dem Motto: “Piloten ist nichts verboten”  doch ordentlich krachen.

Holzauswahl und Verarbeitung sind erstklassig. Auch in punkto Bundierung waren keine Schwachstellen erkennbar. Lediglich aufgrund leichter Spielspuren wurde Helliver von uns durch behutsames und materialschonendes Abrichten über unsere Plek-Station optimiert.
Das anschließende Plek-Setup hat beiden Gitarren aber dann noch einmal extrem gut getan. Hier war dann schon mehr zu tun und das Ergebnis lässt sich mehr als hervorragend bespielen. Leichte Gebrauchsspuren sind vorhanden, jedoch nicht offensichtlicher oder gar struktureller Natur.

Diese Helliver kommt in einem praktischen Fender-Gigbag.

  • Serial: 05015, Made In Germany 2005
  • Natural Aluminum Finish
  • Mahogany Body, Semihollow with Aluminum Top And Back
  • Mahogany Neck
  • Ebony Fretboard
  • 50s Neckprofile
  • 24,6″ Scale
  • Dot Inlay At 12th Fret
  • Nut Width 43mm
  • 22 Frets
  • 1 Häussel Zebra Coil Humbucker
  • Lightweight Aluminum 1-Piece Wraparound Bridge
  • 1x Volume, 1x Tone Controls
  • Schaller Deluxe Tuners
  • Weight: 3,17kg
  • Gigbag

Die “Pilot” zeigte im Scan eine hohe Fertigungsgenauigkeit. Wegen der vorhandenen Spielspuren haben wir die Bünde dezent abgerichtet. Neben der Justage des Trussrods war auch die Einstellung der Brücke notwendig, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,8mm
  • e: 1,4mm

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 9.1″ bis 10″ ab, die Bespielbarkeit dieses seltenen Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun hervorragend.

Leider bereits verkauft!