Project Description

2001 PRS Custom 22 Soapbar 10 Top

Wenn man an die PRS Custom 22 denkt, hat man unweigerlich die klassische Variante mit zwei Humbuckern im Kopf. Dass die Custom 22 zwischen 1998 und 2004 in geringer Auflage auch mit drei P90-Soapbars hergestellt wurde, dürfte weitgehend unbekannt sein. Dabei ist gerade diese Version extrem vielseitig und wartet mit einigen interessanten Spezifikationen auf.

Klar, die drei Seymour Duncan P90-Pickups sind natürlich der zunächst offensichtliche Unterschied zur regulären Custom 22. Ausgestattet mit einem 5-fach Blade-Switch, gestaltet sich die Pickupauswahl deutlich einfacher und intuitiver, als bei ihren Schwestermodellen dieser Zeit. Wer nun vermutet, dass die drei Singlecoils verschaltet sind, wie man dies z.Bsp. von der Strat gewohnt ist, liegt leicht daneben. Denn bei der Custom Soapbar erfolgt die Verschaltung wie folgt:

  • Position 1: Steg
  • Position 2: Steg & Mitte
  • Position 3: Mitte
  • Position 4: Hals & Steg
  • Position 5: Hals

Als weitere Besonderheit ist die Custom mit einem Ahornhals ausgestattet, der wie bei den üblichen Modellen eingeleimt ist. Dies verleiht der PRS neben Attack und Spritzigkeit auch etwas mehr Höhen als bei der Mahagoni-Version. Für die nötige Wärme sorgt dann wiederum ein auf diesen Modellen eher selten vorzufindendes, wunderschön gezeichnetes Palisandergriffbrett, dass hier mit den Birdinlays perfekt zur 10-Top Ahorndecke passt. Schließlich haben wir es hier mit einer PRS in Vollausstattung zu tun.

Der Hals verfügt zudem über das bei PRS eigentlich ungewöhnliche “Regular D”-Profil, welches im Vergleich zum Wide Fat-Profil eine etwa 0,7mm geringere Sattelbreite aufweist. Es lässt sich PRS-typisch natürlich sehr gut bespielen. Im Scan zeigt sich die bei PRS übliche, hohe Fertigungsqualität, so dass neben einem frischen Setup kein Handlungsbedarf bestand. Dieses hat der PRS jedoch merklich gut getan und die Saitenlage nochmal deutlich verbessert.

Der Gesamtzustand dieser Soapbar aus 2001 ist sehr gut. Es gibt vergleichsweise geringe Gebrauchsspuren auf der Decke, auf der Rückseite sind dagegen leichte Kratzer vorhanden, die sich nach fast 20 Jahren auch bei sorgfältigster Behandlung wohl nicht vermeiden lassen. Die Auslieferung erfolgt im originalen PRS Case mit Tremolohebel und diversen Hertellerpapieren.

  • Serial: 1 60027, Made In USA, 2001
  • Amber Finish
  • Mahogani Body
  • Flamed Maple 10-Top
  • Rock Maple Neck
  • East Indian Rosewood Fretboard
  • Regular D Neckprofile
  • 25″ Scale
  • Original Solid Abalone Bird Inlays
  • Nut Width 42.5mm
  • 22 Medium Frets
  • 3 PRS / Seymour Duncan Soapbar P90 Singlecoils
  • PRS Floating Tremolo
  • 5-Way Blade Switch
  • 1x Volume, 1x Tone Controls
  • PRS Locking Tuners
  • Weight: 3,74kg
  • Original PRS Case

Die PRS zeigte im Scan keine Probleme, allerdings waren störende Spielspuren an den Bünden sichtbar. Nach der Justage des Trussrods haben wir die Bünde dezent abgerichtet und die Einstellung der Brücke vorgenommen, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,9mm
  • e: 1,3mm

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 10.1″ bis 10.4″ ab, die Bespielbarkeit der Soapbar ist durch die durchgeführten Maßnahmen spürbar verbessert.

Leider bereits verkauft

no images were found