Project Description

1979 Gibson Les Paul Deluxe Goldtop

Die Les Paul war für Gibson Ende der 1950er ein Auslaufmodell, welches den hohen Erwartungen einfach nicht gerecht wurde. Zwar wurden bis 1960 einige hundert Exemplare pro Jahr verkauft, hohe Stückzahlen waren aber Wunschdenken. Das Nachfolgemodell, die heute als SG bekannte Les Paul, erreichte schon kurz nach Markteinführung 1961 deutlich höhere Verkaufszahlen. Und hätten nicht einige bekannte Musiker die Les Paul für sich entdeckt, wäre die Geschichte bei Gibson wohl anders verlaufen.

In jedem Fall war die Nachfrage Ende der 1960er wieder so hoch, dass die Les Paul in ihrer ursprünglichen Korpusform wieder hergestellt wurde. Zunächst nur als Goldtop-Standard mit P90-Pickups oder ab 1969 als Deluxe mit Mini-Humbuckern. Zwar war auf Kundenwunsch die Deluxe auch mit Humbuckern erhältlich, jedoch dauerte es noch bis 1976, bis die bekannte Humbucker-Version wieder regulär hergestellt wurde.

Laut Seriennummer stammt diese Les Paul Deluxe Goldtop 1979. Sie verfügt über einen Mahagonikorpus mit Ahorntop sowie den gegen Ende der 70er bekannten dreiteiligen Ahornhals. Wie zu der Zeit üblich, bringt diese Kombination ein Gewicht von gut 5kg auf die Waage, was sich natürlich in einem satten Ton positiv bemerkbar macht. 

Der Zustand der Deluxe ist für ihre 41 Jahre insgesamt betrachtet technisch sehr gut, natürlich gibt es bei derart alten Instrumenten deutlich sichtbare Spuren des Gebrauchs! Ursprünglich waren zwei Mini-Humbucker in der Deluxe verbaut, ein Vorbesitzer hat der Gitarre einen Seymour Duncan Humbucker am Steg spendiert, was natürlich eine entsprechende Fräsung vorausgesetzt hat. Um diesen Pickup herum und unter dem Pickguard gibt es einzelne problematische Lackstellen, und zwischen Griffbrett und Korpus gibt es in den hohen Lagen einen Spannungsriss, der sich beim Spielen aber nicht bemerkbar macht. Das Griffbrett an sich erscheint zwischen den Bünden etwas “eingesunken”, durch diesen ganz leichten Scalloping-Effekt spielt sich die Deluxe mit unserem frischen Plek-Setup mit den abgerichteten Bünden fantastisch.

Im Lieferumfang ist der originale Gibson Hartschalen-Koffer enthalten.

  • Serial: 70169633, Made In USA, 1979
  • Goldtop Nitro Finish
  • Mahogany Body
  • Maple Top
  • 3-Piece Maple Neck
  • Slim Neck Profile
  • Tusq Nut
  • Indian Rosewood Fretboard
  • Trapezoid Inlays
  • 12″ Fingerboard Radius
  • Nut Width: 42.5mm
  • 22 Medium Jumbo Frets
  • 1 Gibson Mini-Humbucker
  • 1 Seymour Duncan SH1 Humbucker
  • 3-Way Toggle Switch
  • 2x Volume, 2x Tone Controls
  • Tune-o-Matic Bridge
  • Kluson Style Tuners
  • Weight: 5,1kg
  • Gibson Case

Die Gibson zeigte im Scan kleine Ansatzpunkte für Korrekturen in unterschiedlichen Lagen des Griffbretts sowie deutliche Spielspuren. Nach der Justage des Trussrods haben wir die Bünde abgerichtet und die Einstellung der Brücke vorgenommen, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,8mm
  • e: 1,2mm

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 13.2″ bis 13.4″ ab, die Bespielbarkeit dieses Vintage-Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun noch einmal stark verbessert.

sold but not forgotten