Project Description

1967 Fender Mustang -Refret

1964 von Fender vorgestellt, erweiterte die Mustang die Modellpalette mit schloss die Lücke zwischen den teuren und den günstigen Fender-Modellen. Dabei bedient sich die Mustang weitestgehend im hauseigenen Teilelager. Der Korpus stammt von der Fender Duo-Sonic, die Pickups stammten aus der regulären Gitarrenproduktion. Das Konzept Leo Fenders, mit wenig Aufwand einen erschwingliches Modell mit Tremolo herzustellen, war also durchdacht und recht erfolgreich. So dauerte es auch nicht lang, um die noch günstigere und schlechter ausgestattete Duo-Sonic komplett zu verdrängen. Diese wurden beeist 1996 eingestellt. 

Mit ihrem recht kleinen und leichten Erle-Korpus war die Mustang für Einsteiger gedacht. Dazu passt auch die mit 24″ kürzere Short Scale Mensur, die bei üblicher Mensur wahrscheinlich zu einer starken Kopflastigkeit geführt hätte. So sind aber auch für kleinere Spieler die unteren Lagen bequem erreichbar. Schließlich war die Mustang als Schülergitarre konzipiert.

Dabei ist der Hals gar nicht so dünn, wie man dies vermuten könnte. Mit einer Sattelbreite von 41,7mm und einem etwas kräftigeren Ahornhals mit D-Profil ist die Bespielbarkeit sehr gut. Daran nicht ganz unschuldig ist jedoch die Neubundierung, die wir im Zuge der Aufbereitung durchgeführt haben. Wie bei vielen Fender Modellen dieser Zeit sind die eh nicht all zu hohen Bünde stark bespielt. Um ein modernes Spielgefühl zu erreichen sind nun Jescar-Bünd verbaut, die ähnlich breit, mit 1,2mm aber deutlich höher sind. Die Bespielbarkeit dürfte besser sein, als sie jemals war. 

Aber auch wenn es sich im Prinzip um einen Low Budged Instrument handelt, zudem in einer Zeit hergestellt, als Fender sich in Puncto Verarbeitung und Holzauswahl nicht gerade mit Ruhm bekleckerte – diese Instrumente sind einfach klasse. Sie haben ihren ganz eigenen Charme und klanglichen Charakter. Sie sind leicht, sehr gut bespielbar und mittlerweile in einem vergleichbar gutem Zustand kaum noch zu finden. Denn viele dieser Instrumente wurden umgebaut, modifiziert oder schlichtweg schlecht behandelt.

Der Zustand dieser 1967 hergestellten Mustang ist erstaunlich gut. Nur wenige der üblichen Gebrauchsspuren sind vorhanden. Zudem ist die Mustang komplett original . Im weiteren Lieferumfang ist ein Koffer unbekannter Herkunft enthalten. 

  • Serial: 213477, Made In USA, 1967
  • White Finish
  • Alder Body
  • Maple Neck
  • C Neck Profile
  • Bone Nut
  • Indian Rosewood Fretboard
  • Dot Inlays
  • 7,25″ Fingerboard Radius
  • Nut Width: 41,7mm
  • 22 Narrow Frets
  • Fender Singlecoil Pickups
  • 2x Pickup Switch
  • 1x Volume, 1x Tone Controls
  • Tremolo Tailpiece
  • Fender F-Logo Tuners
  • Weight: 3,13kg
  • Non Original Case

Wir benötigten keinen Scan um zu erkennen, dass die Bünde der Mustang kaum noch Substanz hatten, daher haben wir uns für eine Neubundierung entschieden, zu der neben hochpräzise abgerichteten Bünden auch ein neuer Knochensattel gehört.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten, Knochensattel einbauen & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,9mm
  • e: 1,3mm

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 8″ bis 8.2″ ab, die Bespielbarkeit dieses wunderbaren Vintage-Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun fantastisch.

  • Serial: 213477, Made In USA, 1967
  • White Finish
  • Alder Body
  • Maple Neck
  • C Neck Profile
  • Bone Nut
  • Indian Rosewood Fretboard
  • Dot Inlays
  • 7,25″ Fingerboard Radius
  • Nut Width: 41,7mm
  • 22 Narrow Frets
  • Fender Singlecoil Pickups
  • 2x Pickup Switch
  • 1x Volume, 1x Tone Controls
  • Tremolo Tailpiece
  • Fender F-Logo Tuners
  • Weight: 3,13kg
  • Non Original Case

Wir benötigten keinen Scan um zu erkennen, dass die Bünde der Mustang kaum noch Substanz hatten, daher haben wir uns für eine Neubundierung entschieden, zu der neben hochpräzise abgerichteten Bünden auch ein neuer Knochensattel gehört.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten, Knochensattel einbauen & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,9mm
  • e: 1,3mm

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 8″ bis 8.2″ ab, die Bespielbarkeit dieses wunderbaren Vintage-Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun fantastisch.

Leider bereits verkauft!

no images were found