Project Description

2016 Gibson Les Paul Standard Desert Burst

Nachdem Gibson die Les Pauls des Modelljahrs 2015 mit einigen mehr als ungewöhnlichen Spezifikationen ausstatteten, kehrte Gibson im Modelljahr 2016 wieder zum gewohnten und seit vielen Jahren erfolgreichen Konzept zurück. Statt einem Zero-Fret-Sattel aus Messing verfügen sie wieder über einen normalen Sattel mit einer Halsbreite von 43mm. Auch bei anderen Features wie dem “Les Paul”-Logo auf der Kopfplatte, den Mechaniken oder dem üblichen, braunen Gibson-Koffer kehrt Gibson wieder zum Bewährten zurück. Wie gut das 2016 geklappt hat, sieht man dieser Gibson Les Paul Standard auf den ersten Blick an. Die grandiose Decke in tollem ‘Desert Burst’ sieht fantastisch aus.

Allerdings hat Gibson nicht alle Änderungen der letzten Jahre revidiert. So verfügt diese Les Paul Standard, wie in den letzten Jahren üblich, über das seit 2013 bekannte, neue Schaltungslayout. So kommen neben den üblichen drei Schaltungsvariationen mit den vier Push-Pull-Potis nun etliche hinzu. Dadurch gewinnt die Standard erheblich an Flexibilität, ohne durch die Verwendung von Mini-Switches oder sonstiger Veränderungen das gewohnte Design nachhaltig zu verändern. Mit Hilfe der Volume-Potis lässt sich nun jeder der beiden Gibson Burstbucker Pro splitten, wogegen der Zug am Neck-Tonepoti die Humbucker in den Out-Of-Phase-Modus schaltet. Neu ist im Modelljahr 2016 hingegen die “True-Bypass”-Funktion des Steg-Pickups. Durch Ziehen des Bridge-Tonepotis gelangt das Signal des Lead-Pickups direkt und ohne Kontakt zu Volume- oder Tonepoti zur Klinkenbuchse.

Wie bereits aus der `12 Les Paul Standard bekannt, setzt Gibson bei der Standard auch weiterhin auf das “Modern Weight Relief”. Hier wird etwas mehr Gewicht reduziert als beim klassischen 9-Loch-Verfahren, jedoch weniger als beim 2008 eingeführten Chambering. Das Ergebnis ist eine Les Paul, die weiterhin nach Les Paul klingt und trotzdem mit einem moderaten Gewicht von 3,98kg sehr rückenfreundlich unter der magischen 4kg-Marke bleibt.

Der Zustand ist insgesamt sehr gut mit vereinzelten Gebrauchsspuren. Hier wären insbesondere einige Kratzer auf der Rückseite des Korpus zu erwähnen. Die Bünde befinden sich nach dem Abrichten in neuwertigem Zustand und zeigen natürlich keinerlei Spielspuren. Im Lieferumfang ist neben dem Gibson Koffer das gesamte Case-Candy enthalten.

  • Serial: 160047362, Made In USA, 2016
  • Desert Burst Finish
  • Mahogany Body
  • Flamed Maple Top
  • Mahogany Neck
  • Indian Rosewood Fretboard
  • Les Paul Standard Neckprofile
  • 24,75″ Scale
  • Trapezoid Inlays
  • Nut Width 43mm
  • 22 Medium Jumbo Frets
  • 2 Gibson Burstbucker Pro Humbucker
  • Chrome Hardware
  • 3-Way Toggle Switch
  • 2x Volume, 2x Tone Controls (All With Push-/Pull-Function)
  • Grover Locking Tuner
  • Weight: 3,98kg
  • Original Gibson Brown Hardshell Case

Die Les Paul zeigte im Scan Probleme, die ein Abrichten der Bünde vorteilhaft erschienen ließen. Nach der Justage des Trussrods haben wir die Bünde abgerichtet und die Einstellung der Brücke vorgenommen, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,80mm
  • e: 1,28mm

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 9.5″ bis 14″ ab, die Bespielbarkeit dieses seltenen Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun hervorragend.

Preis: 1899EUR

(Differenzbesteuert nach §25a UStG)
Bestellen / Reservieren
Anfrage