Project Description

Stevens Om-P Cut

Werner Kozlik und Stefan Zirnbauer gründeten Stevens Guitars 1993, nachdem ihr Munich Repair Shop sich mit Reparatur und Verkauf von hochwertigen Gitarren schon einen exzellenten Ruf erarbeitet hatte. Hier haben wir ein Standardmodell der Münchner Werkstatt, in der alle Instrumente aus besten massiven Hölzern in präziser Handarbeit gefertigt werden. Das Besondere sind ein paar kleine aber sehr feine Upgrades…

OM-Modelle haben in der Regel einige Features gemeinsam: Im Vergleich zum 000-Style weisen sie einen um etwa 2cm längere Mensur und einen recht niedrige Zarge auf. Bei Stevens fällt der Korpus jedoch um einen Zentimeter tiefer, so dass die Stevens OM nicht rein auf Fingerpicking festgelegt ist. Diese OM-P Cutaway wurde durch eine Decke aus Bearclaw-Spruce aufgewertet. Das im Vergleich zu herkömmlicher Sitka-Fichte schön gemaserte Tonholz wertet die Stevens optisch nochmals auf, wobei sie auch tonal so sehr überzeugt, dass optische Reize in diesem Fall tatsächlich nicht nötig wären.
Komplettiert wird das vorzügliche Ensemble mit Seiten und Boden aus wunderschön gemasertem Palisander.

Sehr gute Stimmung bei entsprechend hochwertiger Optik versprechen die Gotoh 510 Tuner und zusätzlich gibt es Showflak-Inlays ab dem dritten Bund. Alle weiteren Merkmale entsprechen dem Standardprogramm: Mahagonihals, Steg und Griffbrett aus Ebenholz und Palisander Binding. Auffällig ist die resonante Ansprache mit sehr sonoren Bässen, im Anschlag schaltet man instinktiv gleich einen Gang zurück, dieses sensible Instrumente braucht nicht viel Energie, um sich klanglich zu entfalten. Das Klangbild ist bis in die Mitten herrlich dunkel abgestimmt mit samtigen Bässen, aber auch im Diskant hat sie reichlich zu bieten, um zu schimmern und zu strahlen, genau richtig für Fingerstyle-Stilistiken oder Liedbegleitung mit Picking und mit einem dickem Plektrum kann man sie dann auch noch mal ordentlich aus der Reserve locken. Eine beeindruckend edel klingende Steelstring.

Man merkt schon deutlich, dass eine ganze Reihe von exqusiten Martin Gitarren im Munich Repair Shop auf der Werkbank gelegen haben, aber bei Stevens hat man es nicht nötig zu kopieren und schafft Steelstrings mit eigenständigem Charakter. Die Sattelbreite von 44,1 mm und der angenehm mattierte Hals im D-Profil bieten zusammen mit perfekter Saitenlage spieltechnisches Wohlgefühl. In den vermutlich kurzen Spielpausen wird die Prinzessin sanft in einem hochwertigem Koffer gebettet. 

Leider hat der am Halsfuß positionierte Gurtpin die Stöckchenkappe in Mitleidenschaft gezogen, so dass hier eine Reparatur durchgeführt werden musste. Dem Anschein nach ist dies schon etliche Zeit her und so ist gut erkennbar, dass die Reparatur absolut stabil ausgeführt wurde.

  • Serial: 0393, Made in Munich, Germany
  • Natural Finish
  • Back And Sides: Indian Rosewood
  • Bearclaw Spruce Top
  • Mahogany Neck
  • Ebony Fretboard
  • Nut Width: 44,1 mm
  • Ebony Bridge
  • Scale Length: 25,4″
  • Tuners: Gotoh, 510, Gold
  • 20 Frets
  • Snowflake Inlays
  • Weight: 1,99kg
  • Case

Die Stevens zeigte im Scan geringe Schwächen im Bundverlauf, hauptsächlich hervorgerufen durch Spielspuren. Nach Justage des Trussrods haben wir die Stevens behutsam abgerichtet und anschließend  Stegeinlage und Brücke angepasst, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,9mm
  • e: 1,5mm

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 11.3″ bis 14.6″ ab, die Bespielbarkeit dieses zauberhaften Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun spürbar verbessert.