Project Description

Höfner Jazzika

Diese Höfner Jazzika gibt uns etliche Rätsel auf. Fakt ist und das wurde uns von einem Höfner-Mitarbeiter bestätigt: Hals und Korpus wurden definitiv von Höfner in Handarbeit gebaut. Damit verlassen wir aber bereit die sicheren Gefilde und begeben uns in den Bereich der Spekulation. Denn weder die Lackierung, noch die Hardware scheint Höfner-typisch. Auch das Schlagbrett und der Saitenhalter sind bei einer Jazzika üblicherweise deutlich anders gearbeitet. Zu guter Letzt ist kein Label im Korpusinneren zu finden. 

Jedoch, und das spricht gegen einen späteren Umbau, eine Neulackierung oder derartige nachträgliche Modifikationen: der Korpus weist keine Löcher für die bei der Jazzika in der Decke verbauten Potis auf. Bei diesem Exemplar ist der Volume-Regler auf dem Schlagbrett platziert, verschlossene Löcher auf der Decke sind nicht vorhanden.

Am naheliegendsten scheint, dass Höfer zwar Hals und Korpus hergestellt hat, der Zusammenbau, die Lackierung und die Auswahl der Komponenten jedoch von einem unabhängigen Gitarrenbauer durchgeführt wurden. 

In Summe haben wir es dennoch mit einem hochwertig verarbeiteten Instrument zu tun, welches zwar nicht in Gänze eine Jazzika entspricht, die klangprägenden Elemente aber mit ihr teilt. 
Zudem sind die Arbeiten mehr als anständig durchgeführt worden. Zudem dürfte ein Original inzwischen mehr als das Doppelte kosten. 

Ein Alleinstellungsmerkmal der Jazzika ist der Countour-Body, der keilförmig ausgearbeitet eine angenehme Körperhaltung mit möglichst großen Korpusabmessungen verbindet. Leider war diese Höfner aufgrund dieses Designs nach über 4300 bearbeiteten Instrumenten auf unser Plek-Station das erste Instrument, welches wir nicht Einmessen konnten. Wir haben sie aber natürlich frisch eingestellt und sie ist sehr gut bespielbar.

Der Zustand der Höfner ist sehr gut mit nur geringen Gebrauchsspuren. Wir liefern die Gitarre mit einem stabilen Gewa-Koffer. Hier sind jedoch die Haltebänder nicht mehr intakt. 

 

  • Serial: not available, Body & Neck Made In Germany
  • Sunburst Finish
  • Arched Flamed Maple Back And Sides
  • Arched Solid Hand Carved Spruce Top
  • Maple Neck
  • Ebony Fretboard
  • C-Neckprofile
  • 25,25″ Scale
  • Block / Split Block Inlays
  • Nut Width 43.3mm
  • 24 Frets
  • 1 Benedetto Humbucker
  • Ebony Bridge 
  • Ebony Stoptail
  • 1x Volume Control
  • Schaller Tuners
  • Weight: 2,44kg
  • GEWA Case

Ein Alleinstellungsmerkmal der Jazzika ist der Countour-Body, der keilförmig ausgearbeitet eine angenehme Körperhaltung mit möglichst großen Korpusabmessungen verbindet. Leider war diese Höfner aufgrund dieses Designs nach über 4300 bearbeiteten Instrumenten auf unser Plek-Station das erste Instrument, welches wir nicht Einmessen konnten. Wir haben sie aber natürlich frisch eingestellt und sie ist sehr gut bespielbar.