Project Description

2017 Suhr Modern Satin Pro

John Suhr begann seine Karriere nach ersten Erfahrungen im Gitarrenbau für den Eigenbedarf in den ’80s in ‘Rudy’s Music Stop’ in New York City. Zu dieser Zeit wurden die legendären ‘Pensa-Suhr’-Gitarren erschaffen. Unter diesem Markennamen baute John Suhr Gitarren unter anderem für Mark Knopfler, Eric Clapton, Peter Frampton, Lou Reed, Reb Beach, Victor Bailey (Pensa-Suhr Bass) oder Chuck Loeb.

Einige Zeit später nahm Suhr eine Anstellung beim Fender Custom Shop als Senior Master Builder an. Neben dem Bau hochwertigster Custom-Gitarren war John Suhr auch für Forschung und Entwicklung sowie Produktinnovationen zuständig. Zu seinen Kunden gehörten hier Michael Landau, Scott Henderson, Doug Aldrich und erneut Peter Frampton.

Seine eigene zunächst kleine Firma eröffnete John Suhr dann 1997, angetrieben vom Streben nach größtmöglicher Qualität in Fertigung, Design und Musikalität. Mittlerweile vertreibt JS Technologies weltweilt neben Gitarren auch Verstärker, Tonabnehmer und Effektgeräte, die allesamt einen exzellenten Ruf geniessen.

Doch wenden wir uns nun der Suhr Modern Satin Pro zu, bei der der Name Programm ist.

Ganz auf Resonanz und Schwingungsverhalten getrimmt, finden wir beim leichtgewichtigen Okoume-Body nur ein hauchdünnes Satin-Finish vor. Auch der Khaya-Hals hat nur einen leichten Satin-Überzug, beste Spielbarkeit und ein lebendiger, dynamischer Ton sind ebenso die Folge, wie ein kaum zu glaubendes Gewicht von 2,9kg.

Die verwendeten Hölzer sind perfekt verarbeitet und statten die Gitarre mit einem druckvollen und direkten Sound aus. Die intelligente Elektronik ermöglicht eine Vielzahl unterschiedlicher Sounds. Die HH-Konfiguration wird über den vielseitigen 5-Way-Blade-Switch angesteuert, diese “Modern” ist erstaunlich vielseitig in der Anwendungsmöglichkeit. 

Der ungemein angenehm in der Hand liegende, ‘Modern Elliptical’-Hals ist recht flach gearbeitet und begünstigt moderne Spieltechniken. Ein verstimmungsarmes Floyd Rose-Tremolo mit Locking-Nut runden den großartigen Gesamteindruck ab, den die Gitarre auch im Plek-Scan bestätigte. Diese Suhr wird dem hohen Anspruch ihres Schöpfers absolut gerecht.

Die Suhr aus 2017 wurde sicher kaum gespielt, mindestens aber pfleglich behandelt. Der Zustand dieser wunderbaren Gitarre ist insgesamt fast neuwertig mit nur minimalen Gebrauchsspuren, die 24 Edelstahlbünde befinden sich ebenfalls in Topzustand. Zum Lieferumfang gehört neben dem Floor Traveller Sheet und dem Case-Candy auch das originale Deluxe Gigbag.

 

  • Serial: JS, Made In USA, 2017
  • Natural Satin Finish
  • African Okoume Body
  • Khaya Neck
  • Indian Rosewood Fretboard
  • Radius 14″
  • ‘Modern Elliptical’- Neckprofile
  • 25,5″ Scale
  • Dot Inlays
  • Nut Width 41.8mm
  • 24 Stainless Steel Frets
  • 2 Suhr Humbuckers (SSH+/SSV)
  • Floyd Rose Tremolo Bridge
  • 5-Way Blade Switch
  • 1x Volume, 1x Tone Controls
  • Suhr Locking Tuners
  • Weight: 2,91kg
  • Original Suhr Deluxe Gigbag

Die Suhr zeigte im Scan die erwartet hervorragende Verarbeitung. Nach der Justage des Trussrods haben wir daher lediglich die Einstellung der Saitenreiter und des Tremolos vorgenommen, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 2mm
  • e: 1,5mm
  • Strings: 09-42

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 11.6″ bis 12.8″ ab, die Bespielbarkeit dieses Spitzen-Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun noch einmal auf hohem Niveau verbessert.