Project Description

2013 Guild Custom Shop Orpheum 14-Fret Slope-Shoulder

Eine Guild ganz im Stile der 1930er Jahre ist nicht wirklich alltäglich. Historisch gesehen sogar komplett falsch, denn die ersten Gitarren wurden bei Guild erst Mitte der 1950er Jahre produziert. Dass sich Guild dennoch diesem Thema gewidmet hat zeigt, wie einflussreich die Golden-Ära auch heute noch ist. Dass diese Guild alter Bauform doch enorme Ähnlichkeit mit z.B. einer Gibson J-45 hat, liegt nicht unwesentlich an Ren Ferguson, heutiger Leiter des Guild Custom Shops und damals nicht ganz unbeteiligt an Gibsons Akustikprogramm.

Insgesamt 10 Modelle umfasste die mittlerweile eingestellte Orpheum-Serie. Beim hier vorliegenden Dreadnought-Modell mit einem Halsübergang am 14. Bund und dem typischen Slope-Shoulder-Korpus, kommen ausschließlich massive Hölzer zum Einsatz. Dies wären Adirondak-Fichte, Mahagoni und Ebenholz, um genauer zu sein. Die Verarbeitung ist auf höchstem Niveau und die Orpheum trägt die “Custom Shop”-Bezeichnung völlig zurecht.

Ganz im Stile der 30er Jahre wurde mit aufwendigem Inlays oder Zierrat behutsam umgegangen. Lediglich mit dem Ivory-Binding wurde nicht gespart. Sattel, Brückeninlay und die Bridge-Pins bestehen aus Knochen und fügen sich stimmig in das hochwertige Gesamtbild ein. Auch das typische Guild-Emblem auf der Kopfplatte wurde dem zugrunde liegenden Zeitgeist angepasst. Hierzu passen auch die offenen Gotho-Mechaniken mit cremfarbenen Tunerbuttons. Diese scheinen aber mit ihrem eingravierten “G” vielleicht ein wenig ihrer Zeit voraus, sehen aber wirklich klasse aus.

Das Spielgefühl des etwas dickeren Mahagonihalses ist hervorragend. Dank angenehm niedriger Saitenlage lässt sie sich angenehm bespielen und lässt keine Wünsche an eine hochwertige Akustik offen, auch diese Guild hat noch einmal ein gutes Stück von unserer Plek-Optimierung profitieren können. Mit ihrem trocken perkussiven und holzigen Ton ist sie für Strumming und Fingerpicking gleichermaßen gut geeignet und präsentiert sich als guter Allrounder.

Diese Orpheum wurde 2013 hergestellt und regelmäßig gespielt. Einige kleinere Gebrauchsspuren in Form feiner Kratzer und leichter Dellen bleiben so nicht aus. Lediglich eine größere Macke auf der Decke geht über die üblichen Gebrauchsspuren hinaus. Die Bünde befinden sich jedoch in sehr gutem Zustand und zeigen nur geringste Spielspuren. Im Lieferumfang ist neben dem originalen Guild-Koffer das gesamte Zubehör enthalten.

  • Serial: NQ123002, Made in New Hartford, USA, 2013
  • 14-Fret Slope-Shoulder-Flattop
  • 16″ Body
  • Sunburst Nitro Finish
  • Solid Adirondack Red Spruce Top
  • Solid Mahogany Back and Sides
  • Mahogany Neck
  • Ebony Fretboard & Bridge
  • 12″ Fretboard Radius
  • 20 Frets
  • Vintage Soft “U” Profile
  • Mother-of-Pearl Dot Inlays
  • Bone Nut, Saddle & Bridge Pins
  • Guild Scalloped Red Spruce Attached with Hide Glue Bracing
  • Fingerboard Width at Nut: 44,8mm
  • Fingerboard Width at 12. Fret: 54mm
  • Scale: 25,5″
  • Weight: 2,3kg
  • Original Guild Hardcase

Die Guild  zeigte im Scan kleine Ansatzpunkte für Korrekturen in den unteren Lagen des Griffbretts und dazu noch Spielspuren an den Bünden. Nach der Justage des Trussrods haben wir die Bünde abgerichtet und Korrekturen an der Stegeinlage  vorgenommen, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 2,2mm
  • e: 1,8mm
  • Strings: 12-53

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 12.2″ bis 12.8″ ab, die Bespielbarkeit dieses Klasse-Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun noch einmal spürbar verbessert.