Project Description

2013 Fender MiJ Jaguar Special HH

Kaum zu glauben, aber wahr: Die 1962 vorgestellte Fender Jaguar war wie ihre Schwester, die 1958 veröffentlichte Jazzmaster die teuerste Gitarre im Fender-Programm. Eine mit 24″ merkwürdig kurze Mensur für schnelles Spiel und die neuartigen und besonders gegen störende Brummgeräusche abgeschirmten Singlecoils waren die wesentlichen Unterschiede. Der eigenwillig anmutende Offset-Body mit der sehr kompliziert wirkenden Elektronik war im Vergleich zu den eher geradlinig konstruierten Teles und Strats geradezu exzentrisch aufgeladen.

Die Surfrock-Musiker der frühen 60er stürzten sich zunächst auf die Jazzmaster wie auch auf die Jaguar, in der Folge nahm die Beliebtheit aber kontinuierlich ab. 1975 kam dann das zwischenzeitliche “Aus” für die Jaguar, bis ein gewisser Kurt Cobain mit seinem energiegeladenen und wütenden Grunge-Rock für eine Renaissance sorgte.

Wir stellen hier eine in Japan gebaute Jaguar Special aus 2013 vor, die als quasi moderner Klassiker mit zwei Humbuckern sowie einer perfekt eintstellbaren Tune-O-Matic-Brücke mit Stoptail ausgestattet ist. Damit sind gleich zwei “Schwachpunkte” der ursprünglichen Jaguar beseitigt, die kippelige und in der Intonation schwer einzustellende Brücke mit dem nicht immer stimmstabilen Tremolo und die Singlecoils, die für härtere Gangarten nicht immer erst Wahl sind.

Ansonsten ist die Jaguar-Welt in Ordnung, was die typische “Reglerflut” betrifft.

Im Lead-Circuit finden wir Master-Volume und Mastertone sowie je einen On/Off-Slider pro Pickup und einen Bass Cut-Slider. Der dunklere Rhythm-Circuit wird mittels Slider aktiviert und kann über zwei Dreh-Rädchen in Lautstärke und Ton feineingestellt werden.

Verarbeitung und Spielbarkeit sind bei dieser Gitarre aller erste Klasse, wir konnten mit unserem Plek-Setup auf sehr hohem Niveau noch eine leichte Verbesserung erzielen.

Die Auslieferung der sehr gepflegten Gitarre erfolgt im Fender Gigbag, Gebrauchsspuren sind bei der Gitarre nur in geringem Umfang da, die Bünde stehen hervorragend da.

  • Serial: JD13013000 , Made In Japan, 2013
  • Black Finish
  • Alder Body
  • Maple Neck
  • Indian Rosewood Fretboard, 9,5″ Radius
  • ‘Modern C’-Neckprofile
  • 24″ Scale
  • Dot Inlays
  • Nut Width 43mm
  • 22 Narrow Frets
  • 2 Fender Designed Dragster Humbuckers
  • Tune-O-Matic Bridge With Stoptail
  • 3-Sliders For Lead-Circuit
  • Rhythm Tone Circuit
  • 1x Volume, 1x Tone Controls
  • Kluson Style Tuners
  • Weight: 3,86kg
  • Original Fender Gibag

Die Fender zeigte im Scan eine großartige Verarbeitung. Nach der Justage des Trussrods haben wir nur die Einstellung der Brücke vorgenommen, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 2mm
  • e: 1,4mm
  • Strings: 10-46

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 9.4″ bis 9.6″ ab, die Bespielbarkeit dieses modernen Klassikers ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun noch einmal verbessert.