Project Description

2008 Charvel USA So-Cal HH Style 1

Hinter der heute zum Fender-Konzern gehörenden Marke ’Charvel’ steckte ursprünglich niemand anderes als Wayne Charvel, der mit seinen Gitarrendesigns und nicht zuletzt kreativen Lackierungen aus der Hard Rock Szene der 1980er wohl nicht wegzudenken ist. Die in dieser Zeit hergestellten Gitarren sind aber nur das Ergebnis eines langen Prozesses, der für Wayne Charvel wohl 1959 begann. Mit dem Kauf seiner ersten Fender Stratocaster, die er kurze Zeit darauf demontierte und neu lackierte, weckte er sein Interesse an der Reparatur, dem modifizieren und lackieren von Gitarren.

So begann Charvel zunächst für Fender Gitarren zu refinishen und eröffnete 1974 im californischen Azusa “Charvel´s Guitar Repair”. Da Fender zu dieser Zeit ausschließlich Gitarren von der “Stange” anbot, schickten sie jeden Künstler mit Sonderwünschen nach Californien. Und so betraten regelmäßig Bands wie Deep Purple, The Who, ZZ Top oder Van Halen seinen Laden. Auch wenn er 1978 seinen Shop und die Namensrechte an Grover Jackson verkaufte, übte er mit zahllosen Jobs bei Fender, Gibson, Rickenbacker oder B.C.Rich einen großen Einfluss auf den Bau und die Entwicklung von Gitarren der letzten Jahrzehnte aus.

In 2002 übernahm der Fender-Konzern letztlich die Marken Jackson und Charvel und führte das Erbe konsequent mit hochwertigen Shredder-Äxten weiter und bedient seitdem die anhaltende Nachfrage nach auffällig gestalteten und hervorragend spielbaren High-Speed-Gitarren. In den USA, in Japan und in Mexiko entstehen vielseitige Metal-Monster mit dem ganz gewissen “Etwas”. Aus der USA Fertigung stammt diese Charvel Strat (Style 2) in saucoolem Metallic Green.

Bei diesen Äxten gehört des unverwüstliche und in diesem Fall sogar originale Floyd Rose-Tremolo ebenso zur Grundausstattung wie hochwertige Tonabnehmer -hier von Seymour Duncan und DiMarzio- und natürlich beste Ton-Hölzer. Die beiden Humbucker decken ein hinreichendes Spektrum an Sounds ab, von Blues bis zum Mörderbrett geht die Charvel ganz locker alles mit.

Legendär sind auch die Ahornhälse von Charvel, die mit einem ganz speziellen, schlanken D-Profil ausgestattet sind und dank Compoundradius, meist satinierter oder wie hier nur geölter Oberfläche und letztlich Plek-Setup “by Bigfoot-Guitars” fantastisch spielbar sind. Wir haben die Bünde der Gitarre im Rahmen unserer Plek-Optimierung noch einmal präzise abgerichtet, Tonentfaltung und Spielbarkeit sind nun erstklassig.

Der Zustand der Gitarre ist insgesamt gesehen sehr gut, hier und da gibt es kleinere Kratzerchen und Gebrauchsspuren aber keine gravierenden Issues.

Die Auslieferung erfolgt in einem Hardshell Case mit Tremolohebel.

  • Serial: 001875, Made In USA, 2008 
  • Candy Green Finish
  • Alder Body
  • Maple Neck, Compound Radius
  • ‘Slim D’-Neckprofile
  • 25,5″ Scale
  • Dot Inlays
  • Nut Width 43mm
  • 22 Jumbo Frets
  • Seymour Duncan TB4 Humbucker At Bridge Position
  • DiMarzio Humbucker At Neck Position
  • Floyd Rose Tremolo Bridge
  • 3-Way Toggle Switch
  • 1x Volume Control
  • Standard Tuners
  • Weight: 3,6kg
  • Non Original Case

Die Charvel zeigte im Scan Ansatzpunkte für Korrekturen in den hohen Lagen des Griffbretts. Nach der Justage des Trussrods haben wir die Bünde deswegen abgerichtet und die Einstellung der Brücke vorgenommen, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,9mm
  • e: 1,4mm
  • Strings: 10-46

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 12″ bis 14″ ab, die Bespielbarkeit der Charvel ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun noch einmal spürbar verbessert.