Project Description

2005 Gibson Custom Shop ’57 Les Paul Standard Reissue

Bis 1957 hielt es Gibson bei der Les Paul Standard wie Henry Ford beim T-Modell: “Jede Farbe ist möglich, solange es Gold ist.” Das machte es nicht nur Gibson einfach, sondern auch den Kunden. Große Überlegungen mussten auf beiden Seiten nicht angestellt werden. Man bestellte und bekam irgendwann eine – “Goldtop”. Das änderte sich erst 1958 mit der Umstellung auf Sunburst-Lackierungen, um dem deutlich größeren Farbangebot anderer Hersteller etwas vergleichbares entgegen zu setzen. Dabei ist gerade die Goldtop ein echter Klassiker bei Gibson und steht heute wie keine andere Farbe für den Charme der 1950er Jahre.

Nach ihrer Einführung im Jahr 1952 wurde die Les Paul fast jährlich überarbeitet. Vom Trapez- über die Warp-Around-Bridge bis zur zweiteiligen Brückenkonstruktion sowie mit Vorstellung des PAF-Humbuckers nährte man sich Schritt für Schritt dem heute noch verwendeten Konzept.

Wie bei Gibson für die Reissues der Jahre 1957 und 1958 üblich, verfügt auch diese Les Paul über einen Hals mit 50s Rounded Neck Profile, der im Vergleich zum ´59 Profil nicht unbedingt dicker, jedoch vor allem “fleischiger” an den Flanken ausgefallen ist. So hat man dann zwar recht viel Holz in der Hand, was sich jedoch beim ersten, trockenen Antesten auch als Vorteil erweisen kann. “Hals macht Ton”, und dies scheint bei dieser Les Paul wirklich zuzutreffen. Recht laut, akustisch, sehr schwingfreudig und mit ausreichend Sustain ausgestattet, stellt sie ihre hohen Qualitäten auch am Amp unter Beweis. Les Paul sound at its best, geliefert durch die hervorragenden Burst-Bucker 1+2 von Gibson, dem Gold-Standard bi Gibson zu der Zeit. Die Gitarre war vor einiger Zeit mit Dunlop 6105 Frets bundiert worden, wir haben mit unserem frischen Plek-Setup die ordentliche Vorarbeit nein ein ganzes Stück veredeln können. Ebenfalls nicht original sind die Grover-Tuners, die die sehr coole Vintage-Optik der Gitarre noch einmal unterstreichen.

Der Zustand dieser 2005 hergestellten Gibson ´57 Les Paul ist insgesamt sehr gut, wenn aus auch hier und da kleine Macken und Kratzerchen gibt. Echte Beschädigungen sind jedoch nicht zu finden und auch die Bünde befinden sich nach dem Abrichten in Best-Zustand. Die Spielbarkeit ist mit unserem frischen Setup fantastisch. Im Lieferumfang ist neben dem Gibson Case das seinerzeit übliche Papier-Zertifikat sowie sämtliches Case-Candy enthalten.

 

  • Serial: 7 5169, Made In USA, 2005 Custom Shop
  • Goldtop Finish
  • Mahogany Body
  • Maple Top
  • Mahogany Neck
  • Indian Rosewood Fretboard
  • Rounded 50s Neck Profile
  • 12″ Fingerboard Radius
  • Trapezoid Inlays
  • Nut width 43mm
  • 22 Medium Jumbo Frets (Refret Dunlop 6105))
  • 2 Gibson Burstbucker 1+2 Pickups
  • Gibson Tune-O-Matic Bridge
  • 3-Way Toggle Switch
  • 2x Volume, 2x Tone Controls
  • Grover Tuners
  • Weight: 4,4kg
  • Original Gibson Custom Shop Case

Die Gibson war vor einiger Zeit mit Dunlop 6105 bundiert worden, zeigte im Scan aber kleine Ansatzpunkte für Korrekturen in den hohen Lagen des Griffbretts sowie erneut beginnende Spielspuren. Nach der Justage des Trussrods haben wir die Bünde dezent abgerichtet und die Einstellung der Brücke vorgenommen, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,9mm
  • e: 1,3mm
  • Strings: 10-46

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 11″ bis 11.6″ ab, die Bespielbarkeit dieser wunderbaren Goldtop ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun noch einmal ein ganzes Stück verbessert.

sold but not forgotten

no images were found