Project Description

1989 Ibanez AF200 Natural

Ibanez hatte in der 1970er Jahren einen starken Wandel erlebt. Nach Jahren des reinen Kopierens amerikanischer Modelle von z.B. Gibson, Fender oder auch Rickenbacker waren sie nach etlichen verlorenen Prozessen gezwungen, eigene Designs zu entwickeln. Mit der über die Jahre stetig gestiegenen Erfahrung, hoher Fertigungsqualität und sehr guten Hölzern hatten sie sich bereits einen sehr guten Namen gemacht. Im Gegensatz zu den einzigen Vorbildern, die es teilweise doch erheblich in diesen Bereichen schleifen ließen. Und so war es nicht verwunderlich, dass sich gerade in der Phase der Umorientierung viele Gitarristen von Rang und Namen auf Ibanez aufmerksam wurden, und umgekehrt. 

Nach der Zeit des Kopierens folgten ab Ende der 1970er Jahre etliche an den Vorbildern orientierte Eigenentwicklungen. Darunter auch die ab 1982 angebotene Ibanez FG100, die der Gibson ES-175 in vielen Spezifikationen entsprach, jedoch mit deutlich eigener Formsprache daherkam.

Die hier angebotene AF200 folgte der FG100 in 1988 und wurde bis 2003 kontinuierlich bei FujiGen in Japan hergestellt. Merkwürdigerweise gab es das Modell nur bis 1991 in Natural. Dabei sieht sie gerade in dieser Farbkombination doch wirklich klasse aus. 
Unser Modell stammt aus dem zweiten Herstellungsjahr 1989 und ist somit eine der selteneren Vertreterinnen ihrer Art. 

Wir haben der AF200 Round Wounds spendiert, mit denen sich die Ibanez sehr angenehm bespielen lässt und eben jenen feinen Jazz-Ton produziert, der Jazzgrößen wie George Benson oder Pat Metheny zu genau diesem Modell greifen ließen. Mit ein Grund düften die Ibanez Super ´58 Humbucker gewesen sein, die für ihren tollen Klang ja hinlänglich bekannt sind.
Der Halstonabnehmer wurde zwar gegen einen Duesenberg P90 getauscht, dieser macht aber ebenfalls einen sehr guten Ton. Und falls es doch original sein soll, der originale Pickup ist im Lieferumfang enthalten. Ein weiteres Merkmal der aus Mahagoni und Ahorn gesperrte Hals mit nicht all zu dickem Profil, der schnelles Spiel ohne Kraftanstrengung ermöglicht und dabei wirklich komfortabel ist.

Bei YouTube ist ein übrigens wirklich gutes Video zur Ibanez zu finden:
1989 Ibanez AF200 – A true jazz guitar surprise

Der Zustand ist für ihr Alter sehr gut und größere Macken, Dellen oder Lackabplatzer sind neben den üblichen altersgerechten Gebrauchsspuren nicht zu finden. Im Lieferumfang ist der originale Ibanez-Halstonabnehmer sowie ein gut erhaltenen Gretsch-Koffer enthalten.

  • Serial: H907156, Made In Japan 1989 
  • 16″ Archtop 
  • Natural Finish
  • Laminated Spruce Top
  • Laminated Figured Maple Back & Sides
  • 3-Piece Mahogany/Maple Neck
  • Ebony Fingerboard
  • ‘C’-Neckprofile
  • 24,75″ Scale
  • Pearl/ Abalone Split Block Inlays
  • Nut Width 43mm
  • 22 Medium Frets
  • Ibanez Super ´58 Humbucker
  • Duesenberg P90 in Neckposition
  • Ebony Bridge With Ebony Saddle
  • 3-Way Blade Switch
  • 2x Volume, 2x Tone Controls
  • Gotoh Tuners
  • Weight: 2,91kg
  • Gretsch Case

Die Ibanez zeigte im Scan keine Probleme. Nach der Justage des Trussrods haben wir daher lediglich die Einstellung der Brücke vorgenommen, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,7mm
  • e: 1,3mm
  • Strings: 12-50

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 13″ bis 13.2″ ab, die Bespielbarkeit dieses Traum-Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun noch einmal verbessert.