Project Description

1979 Tokai ST-60 Springy Sound

Wenn man an eine Stratocaster denkt, ist man unweigerlich bei Fender. Manchmal kann ein Blick über den Tellerrand aber nicht schaden. Bei einigen Herstellern findet man so Gitarren, die dem Original mehr als nur das Wasser reichen können. Zweifelsohne zählt auch Tokai seit den späten 1970ern dazu. Seit 1947 entstehen mit hoher handwerklicher Qualität dort Saiteninstrumente und die Repliken der amerikanischen Vorbilder waren zumindest in den 70er und 80er Jahren absolut auf Augenhöhe oder sogar überlegen.

Hochwertige Hölzer, sehr gute Verarbeitung und Features, die es beim Original nur noch im Custom Shop gibt, sind bei Tokai selbstverständlich. Ansonsten orientiert sich die Tokai natürlich nah an den Spezifikationen des Originals, teilweise sogar recht schamlos, was zahlreiche rechtliche Auseinadersetzungen zur Folge hatte. Der Ahorn-Hals mit seinem nicht zu dicken C-Profil und einem Griffbrettradius von 7,25″ liegt klasse in der Hand. Die Bespielbarkeit ist auch dank unseres frischen Plek-Setups klasse, klanglich ist die Tokai ohnehin außerordentlich gut.

Die Tokai wurde ca. 1979 hergestellt und befindet sich in einem für das Alter sehr guten Zustand.  Im Lieferumfang ist ein neues Fender-Gigbag und der Tremolohebel enthalten. 

  • Serial: 9007208, Made In Japan 1979
  • 2-Color Sunburst Finish
  • Sen Ash Body
  • Maple Neck
  • Indian Rosewood Fretboard, 7,25″ Radius
  • Scale Length: 25,5″
  • C Neck Profile
  • Dot Inlays
  • Bone Nut
  • Nut Width 43,5mm
  • 21 Frets
  • 3 Tokai Singlecoils
  • 5-Way Toggle Switch
  • 2x Volume, 1x Tone Controls
  • Tremolo Bridge
  • Weight: 3,42kg
  • Tokai Tuners
  • New Fender Gigbag

Die Tokai zeigte im Scan keine gravierenden Probleme. Nach der Justage des Trussrods haben wir nur noch die Einstellung der Brücke vorgenommen, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 2,1mm
  • e: 1,6mm
  • Strings: 10-46

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 7.7″ bis 7.6″ ab, die Bespielbarkeit dieses Vintage-Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun wirklich gut.