Project Description

2014 Nik Huber Orca ’59 Brazilian Board

“The Orca  ́59 looks, plays, feels and sounds like one of those legendary instruments of the 50’s” heißt es bei Nik Huber und treffender kann man diese Gitarre eigentlich nicht beschreiben. Auch wenn solche Vergleiche oft und gerne bemüht werden, bei dieser Orca ´59 trifft dies voll und ganz zu. Die Orca ´59 ist keineswegs keine 1:1-Kopie des Originals, sondern eher eine behutsame Annäherung von Tradition und Moderne. Noch immer als typische Nik Huber zu erkennen, macht sich die Orca ´59 nicht die Mühe, in jedem Detail dem Original nachzueifern. So übernimmt Nik Huber bei der Orca ´59 zum Beispiel den gewohnt ergonomischen Hals/Korpus-Übergang, den 10″-14″ Compound-Radius des Griffbretts oder die 25″ Mensur von der “normalen ” Orca.

Die ´59 bedient sich geschickt nur der wesentlichen Charakterzüge und bezieht sich in den richtigen Detailfragen auf das berühmte Vorbild. Das Semigloss-Finish der dezent gemaserten Ahorndecke, die Crown-Inlays oder die leicht gealterte Nickelhardware sind optische Zugeständnisse, unterstreichen jedoch auch bewusst den klanglichen Charakter der Orca´59. Und dieser ist, dank entsprechender ‘1959’ Humbucker von Häussel deutlicher vom Sound der 1950er Jahre geprägt als andere Huber-Gitarren.

Dabei ist erfreulich, wie unaufdringlich die Orca am Amp agiert. Nicht laut und stampfend, sondern fein artikulierend, ausgewogen und dynamisch demonstriert sie hochwertige Tonentfaltung und beweist ganz nebenbei, dass nicht Einzelne, sondern das gefühlvolle Abstimmen aller beteiligten Komponenten den Ton ausmachen.
Handselektierte Hölzer, hochwertigste Hardware und eine perfekte Verarbeitung machen diese Gitarren wirklich zu etwas Besonderem.

Das Halsprofil trägt die Bezeichnung ‘Orca Standard’, erinnert aber eher an das etwas dickere ´58er-Halsprofil. Durch den erwähnt ergonischen Hals-/Korpusübergang wird der Zugang zu den höheren Lagen deutlich erleichtert und der Hals ist dank niedriger Saitenlage über das gesamte Griffbrett angenehm zu bespielen. Hier wirkt sich auch der Compound-Radius, des mit einem wunderschön geflammten Ahorn-Binding verzierten Griffbretts, sehr positiv aus.

Diese Orca befindet sich in sehr gutem Zustand mit nur minimalen Gebrauchsspuren. Bünde und das Griffbrett aus ‘Brazilian Rosewood’ befinden sich in absolutem Top-Zustand und sind frei von Spielspuren. Im Lieferumfang ist neben dem Koffer samt Kofferschlüsseln, das Einstellwerkzeug sowie das Nik Huber-Zertifikat enthalten sowie die Cites I- Vermarktungsgenehmigung.

  • Serial: 3 1650, Made In Germany, 2014
  • Charcoal Burst Finish
  • Mahogany Body, Bursted Back
  • Mahogany Neck
  • Ebony Veneer Headstock
  • Orca Standard Neckprofile
  • 25″ Scale
  • Mother Of Pearl Crown Inlays
  • Nut Width 42.5mm
  • 22 Frets
  • 2 Harry Häussel ‘1959’ Humbucker
  • ABM AVR-2 Bridge & Aluminium Tailpiece
  • 3-Way Toggle Switch
  • 2x Volume, 2x Tone Controls (With Split-Function)
  • Kluson Style Tuner
  • Weight: 3,86 kg
  • Original Nik Huber Cream Tolex Case

Die Orca ’59 ist auf höchstem Niveau verarbeitet, wir wollten dennoch die letzten Nuancen in Spielbarkeit und Tonentfaltung heben und haben das Instrument dezent abgerichtet. Neben der Justage des Trussrods war noch die Einstellung der Brücke notwendig, um ein erstklassiges Setup zu erreichen.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Abrichten & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,68mm
  • e: 1,13mm

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 9.4″ bis 12.8″ ab, die Bespielbarkeit dieses außergewöhnlichen Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun herausragend.

Leider bereits verkauft!