Project Description

1967 Gretsch Rally Bamboo

Prolog:

Eine solch alte Gitarre in den Shop zu nehmen, birgt stets das Potential eine Überraschung zu erleben. Vor allem dann, wenn man mittels Plek Station einen extrem präzisen Blick auf Griffbrett, Bünde und Setup werfen kann. Und so war auch hier schnell klar, dass diese Gretsch ohne Neubundierung nicht in einen Zustand zu versetzen wäre, die unserem Anspruch an Bespielbarkeit und Handling gerecht werden würde. Uns so kam diese Rally Bamboo in den Genuss des maximalen Plek-Behandlungsumfangs:

Nach dem Entfernen der Bünde wurde das extrem ungleichmäßige Griffbrett geplant, neue Jescar Medium-Jumbo Bünde eingesetzt, der Sattel erneuert und gegen einen optisch passenden Knochensattel ersetzt. Anschließend wurden die letzten Unebenheiten durch eine sanfte Plek-Abrichtung beseitigt. Das Ergebnis kann sich sehen und vor allem spielen lassen. 

Jene Bilder, die den Bundierungsprozess dokumentieren, findest du unterhalb der normalen Bildergalerie, die die Gretsch noch im Urzustand zeigen.

Der Weg für Gretsch war bekanntermaßen nicht immer leicht. Nach ihrer Hochphase Mitte der 1950er Jahre, in der Gretsch mit Modellen wie der White Falcon oder der G6120 sehr erfolgreich waren, verkaufte Fred Gretsch die Firma 1967 an Baldwin Pianos. Damit begann ein fortlaufender Abstieg, denn die Helden dieser Zeit spielten lieber Strats, Teles oder Les Pauls. 1985 wurde von Fred W. Gretsch, einem Urenkel des Firmengründers, der Name zurückgekauft und die Firma begann wieder bei Null. Drei Jahre dauerte es, bis bei Gretsch wieder Gitarren hergestellt wurden, diesmal in Tarada, Japan.

Diese 1967 hergestellte Gretsch Rally Bamboo wurde jedoch noch in den USA hergestellt und steht somit noch für die echten alten Gretsch, die ihren ganz eigenen Charme mitbringen. Ihren Namen trägt sie nicht zufällig. Denn mit den Rally-Streifen auf Pickguard und Trussrod-Abdeckung sowie der  auffälligen Lackierung in Bamboo Yellow mit Copper Mist auf Seiten und Rückseite lag sie zur damaligen Zeit voll im modischen Trend.
Die letzten 52 Jahre und der Umstand, dass sie aufgrund ihres tollen Klangs doch recht häufig in die Hand genommen wurde, sieht man ihr zwar an, man hört es aber auch.

Der nicht all zu kräftige Hals lässt sich sehr gut bespielen, die neuen Bünde sowie die Plek-Abrichtung tun ihr Übriges. So gut bespielbar war die Gretsch wohl die letzten 5o Jahre nicht mehr, wahrscheinlich sogar noch nie. Über die üblichen Alterungsspuren hinaus sind hier und dort kleinere Veränderungen durchgeführt worden, die dem Sammler vielleicht ein Dorn im Auge sein dürften, den Spieler aber freuen. So stammt die Brücke von Gotoh, die originale, nicht kompensierte Brücke hatte keinerlei Einstellmöglichkeiten. Auch der Nullbund wurde vor längerer Zeit gegen einen schwarzen Plastiksattel getauscht, bevor wir nun einen Knochensattel angepasst haben.

Als kleine Besonderheit war die Gretsch Rally Bamboo bereits damals mit einer aktiven Boost-Schaltung ausgestattet, die jedoch im Laufe der Zeit deaktiviert wurde. Auch der Zugang zu den Potis auf der Rückseite ist nicht original, erleichtert den Zugriff auf die ansonsten schwer erreichbaren Bauteile aber enorm. Die Gretsch liefern wir mit dem originalen Gretsch Koffer, welcher das Instrument noch immer sicher schützt. Auch sind alle Schnallen noch intakt.

  • Serial: 10784, Made In USA, 1967
  • Bamboo Yellow/ Copper Mist Finish
  • Laminated Maple Body Hollow body
  • 2-Piece Maple Neck
  • Medium C-Neckprofile
  • 24,75″ Scale
  • Dot & Thumb Nail Inlays
  • Nut Width 42.3m
  • 22 Jetcar Medium Jumbo Frets
  • 2 “High-Lo-Tron” Pickups
  • Gotoh TOM Bridge
  • 3-Way Pickup Selector Switch
  • 2x Volume, 1x Master Volume
  • 1x Tone-Switch
  • 1x Boost-Switch (disconnected)
  • Open Gear Tuners
  • Bigsby Vibrato Tailpiece
  • Weight: 3,09kg
  • Original Gretsch Case

Die Gretsch zeigte im Scan Probleme mit sehr niedrigen und unterschiedlich abgenutzten Bünden. Wir haben uns daher entschieden, das Griffbrett abzurichten und das Instrument mit neuen Bünden auszustatten. Natürlich haben wir einen neuen Knochensattel eingebaut und die Brücke eingestellt, die Gretsch dankt uns diese umfangreichen Maßnahmen mit fantastischer Spielbarkeit und tollem Klang.

Durchgeführte Arbeiten: Plek-Scan, Analyse, Griffbrett planen, Neubundierung, Abrichten, Knochensattel einbauen & Setup

Die Saitenlage liegt gemessen im 12. Bund nun bei:

  • E: 1,88mm
  • e: 1,36mm

Die Bünde bilden über dem Griffbrett einen gemessenen Radius von 11.7″ bis 18″ ab, die Bespielbarkeit dieses Vintage-Instrumentes ist durch die durchgeführten Maßnahmen nun hervorragend.

Leider bereits verkauft!